Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Eine Seite zurück
Zur Startseite
E-Mail
Zur Anmeldung
Priestewitz
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Breitbandausbau

 
Breitbandausbau

Breitbandausbau in der Gemeinde Priestewitz

Da die Digitalisierung zunehmend alle Lebensbereiche bestimmt und die Verfügbarkeit von Breitband mehr und mehr zu einem entscheidenden Standortfaktor wird, hat der Gemeinderat im Jahr 2017 die Weichen für den Breitbandausbau in unserer Gemeinde gestellt.

Mit dem Breitbandausbau hat sich die Gemeinde Priestewitz zum Ziel gesetzt, in allen Teilen der Gemeinde mit einer Versorgung von weniger als 30 Mbit/s im Download eine umfassende und flächendeckende Versorgung der Anschlussnehmer mit Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s, bei mehr als 80 % der Anschlüsse im Projektgebiet sogar 100 Mbit/s oder mehr, zu erreichen. Damit soll die Wohn- und Lebensqualität in unserer ländlich geprägten Gemeinde gesteigert werden. Die Einschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie haben gezeigt, dass Home-Office sowie digitale Lernplattformen in Zukunft eine größere Rolle als bisher einnehmen werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn ausreichende Internetverbindungen vorhanden sind.

Es ist geplant voraussichtlich 1.224 Haushalte, 112 Unternehmen sowie 2 Schulen in insgesamt 16 Ortsteilen mit einem Glasfaseranschluss bis zum Haus zu versorgen. In den Ortsteilen Medessen, Zottewitz, Döschütz, Blattersleben, Geißlitz und Böhla Bahnhof ist nach derzeitigem Stand kein Ausbau geplant, da diese Ortsteile nicht als unterversorgt gelten. Lediglich einzelne Grundstücke der Ortsteile Geißlitz und Böhla Bahnhof, welche derzeit mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind, sind in das Ausbauprojekt aufgenommen.

Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf rund 20 Mio. Euro, welche zu 60 % vom Bund und zu 30 % vom Freistaat Sachsen gefördert werden. Der für die Gemeinde Priestewitz verbleibende Anteil beträgt 1.963.053 Euro.

Vor Vergabe der Leistung erfolgte ein Markterkundungsverfahren sowie im Anschluss dessen eine EU-weite Ausschreibung. Im Laufe des Ausschreibungsverfahrens wurden die Anzahl der zu erschließenden Adressen erhöht, da einige Telekommunikationsunternehmen ihre Eigenausbauerklärung zurückgenommen haben. Hierzu waren intensiven Abstimmungen mit den Förderbehörden notwendig. Nach Erhalt der endgültigen Fördermittelbescheide wurde die Leistung im Oktober 2020 an die ENSO Netz GmbH vergeben. Auf Grund einer zwischenzeitlich erfolgten Fusionierung entstand aus der Verbindung von DREWAG und ENSO die SachsenEnergie, welche nun bis 2024 den Breitbandausbau in unserer Gemeinde umsetzt.

Im Rahmen der Baumaßnahmen werden 76 km Tiefbau realisiert. Dabei sollen 627 km Glasfaserkabel sowie 291 km Leerrohre verlegt werden.

Soweit es die aktuelle Corona-Lage zulässt, sollen in den einzelnen Ortsteilen zu gegebener Zeit Informationsveranstaltungen stattfinden. Aktuelle Hinweise zu Informationsveranstaltungen sowie den Baumaßnahmen finden Sie an dieser Stelle bzw. im Amtsblatt der Gemeinde.

Sollten Sie Fragen haben können Sie sich gern per E-Mail oder telefonisch (03522 / 51 14 0) an die Gemeindeverwaltung wenden.


Fördervoraussetzungen

  • Es sind nur unterversorgte Haushalte förderfähig. Als unterversorgt gilt, wer nur mit weniger als 30 Mbit/s im Download durch ein Telekommunikationsunternehmen versorgt werden kannn.
  • Es sind ausschließlich vergebene Adressen (Straße, Hausnummer) förderfähig. Wenn mehrere Gebäude zu einer Adresse gehören (z.B. Drei-Seiten-Höfe) kann nur ein Gebäude den geförderten Glasfaser-Hausanschluss erhalten. Nebengelasse sind nicht förderfähig.
  • Es liegt ein vom Grundstückseigentümer unterschriebener „Auftrag zur Errichtung eines Breitbandanschlusses“ vor. Dieser Auftrag kann nur vom Grundstückseigentümer selbst unterzeichnet werden. Bei Erben- und Eigentümergemeinschaften unterzeichnet der Angeschriebene. Dieser bestätigt mit seiner Unterschrift, dass ihm die Einwilligung der anderen Eigentümer vorliegt.


Zeitplan

Der erste Spatenstich soll im 2. Quartal 2021 erfolgen. Die Planung und die bauliche Umsetzung wird durch einen Partner der SachsenEnergie, die Deutsche Netzbau GmbH, durchgeführt. Das geförderte Ausbaugebiet unserer Gemeinde ist in 5 Bereiche (Ausbaucluster) unterteilt. Projektende ist spätestens 31.12.2024.

 
Breitbandausbau


Aktueller Projektstand

Die Genehmigungsplanung hat bereits begonnen und wird kontinuierlich vorangebracht. Erste Genehmigungen für die vorgesehene Trasse wurden bereits durch die Gemeinde Priestewitz und den Landkreis Meißen beschieden.

Begonnen wird mit der Heranführung der Anbindung aus Zschauitz. Weitere Anbindungen entstehen in Großdobritz und hinter Zottewitz (110 kV-Leitung) und werden von dort aus in unsere Gemeinde hineingeführt. Auf diese Weise soll eine hohe Ausfallsicherheit gewährleistet werden.
Ortsverbindungen werden überwiegend – wo möglich – in geschlossener Bauweise (Bohren und Pflügen) errichtet. Innerorts erfolgen die Maßnahmen in klassischer, offener Bauweise. Der Ausbau in unserer Gemeinde ist insbesondere durch die Bahnstrecken eine Herausforderung: die Planung sieht aktuell 6 Bahnquerungen sowie 68 Gewässerquerungen vor.


Weiterer Ablauf

Im 2. Quartal 2021 werden die ersten Hauseigentümer, voraussichtlich im Cluster 4, angeschrieben. Bis Ende des Jahres erhalten auch alle anderen anspruchsberechtigten Hauseigentümer den Auftrag zur Errichtung eines Breitbandanschlusses per Post zugesandt. Wird dieser unterschrieben, kann ein kostenloser Glasfaseranschluss bis ins Haus errichtet werden.
Warum man sich diese einmalige Chance nicht entgehen lassen sollte, erklärt das folgende Video:



Sollten Ihr Browser dieses Video nicht anzeigen können, finden Sie es unter:
https://www.youtube.com/watch?v=gnX7dKidZ_4


Informationsmöglichkeiten:

Zu Anschluss und Bau:
Bis Anfang Mai wird die Deutsche Netzbau GmbH in unserer Gemeinde ein Baubüro für Fragen der Bürger zum Netzausbau einrichten.

Zu Internet-Tarifen, Produktvertrag und Wechselservice:
Kundenservice der SachsenEnergie AG
Telefonisch: Mo. - Fr. 07:00 – 19:00 Uhr kostenfrei unter 0800 5075100
Per Email: ensonet@enso.de.

Da der Breitbandausbau mit Fördermitteln von Bund und Land umgesetzt wird, sind verschiedene Auflagen beim Ausbau zu beachten. So steht z.B. das mit Förderung errichtete Netz auch anderen Anbieter zur Verfügung. Welche dies sein werden wird sich erst mit der Marktentwicklung zeigen. Die Gemeinde Priestewitz hat darauf keinen Einfluss.

 
 

Das Breitbandausbauprojekt der Gemeinde Priestewitz wird unterstützt durch:

Logo Gefördert durch BMVI
Logo Bundesförderung Breitband

Für die Bundesförderung Breitband ist die atene KOM GmbH beliehener Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Mehr Informationen zum Projektträger finden Sie unter www.atenekom.eu

Logo atene KOM

Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.
Das Vorhaben wird gefördert nach der Richtlinie "Digitale Offensive Sachsen"

Signet1993_rgb


Gemeinde Priestewitz




Ansprechpartner:
Manuela Gajewi
Tel. : 03522 5114-0
E-Mail: gemeinde@priestewitz.de

 
© Gemeinde Priestewitz
Zur Druckansicht